Personal Power

Pssst, das sagt man doch nicht!

"Negerkuss! Zigeunerschnitzel!“ Pssst, das sagt man doch nicht. Diese Anleitung zum politisch korrekten Umgang in der zwischenmenschlichen Kommunikation hat sich inzwischen stark verbreitet und viele Bereiche befallen. Es scheint so, als würden die Verantwortlichen denken, dass der Grund, die Ursache verschwindet, wenn man wegguckt oder es nicht mehr ausspricht. „Der schlägt seine Frau! Die geht doch mit jedem ins Bett!“ Pssst, das sagt man doch nicht. Echt jetzt? Werden sich diese Verhaltensunarten in Luft auflösen, wenn man sie nicht mehr ausspricht?Doch so verhält es sich ja nicht nur im Privatleben. Diese Anleitung hat das Berufsleben ebenso heftig befallen. Als ES endlich einen Namen hatte und somit ein Gesicht bekam, wurde es heftigst verpönt. „Wer macht denn sowas?“ Das hört man auf den Fluren, doch hinter verschlossenen Türen heißt es: „Pssst, das sagt man nicht!“ Mobbing gibt es offiziell nämlich gar nicht. Da sei die Frage erlaubt, wie man ein denunzierendes, abwertendes, demoralisierendes Verhalten gegenüber Kollegen und Untergebenen sonst nennen soll. Wie soll ich es nennen, wenn mehr und mehr Frauen aus ihrem Job gedrängt werden? Wie soll ich es sonst nennen, dass Männer denken, dass Frauen in bestimmten Jobs eh nichts zu suchen haben. Auch wenn das natürlich keiner ausspricht. „Pssst, ...“, Sie wissen schon. Was bedeutet es denn sonst, wenn einem gesagt wird, das die Leistung nicht den Anforderungen entspricht was nicht bewiesen werden kann und man zudem keine Möglichkeit zur Anpassung – sprich Schulungen – erhält? Was bedeutet es denn sonst, wenn einem gesagt wird, dass die Leistung weit unter der für diese Gehaltsklasse üblichen läge?Nun, ich bin mir sicher, dass viele Männer über derartige Anfeindungen hinwegsehen. Das erklärt mir auf jeden Fall, warum so viele Stellen von Menschen besetzt sind, die nicht gut genug qualifiziert sind. Ich bin sicher, dass Frauen sich derartige Anfeindungen zu Herzen nehmen und somit zur leichten Beute werden. Natürlich nimmt der Vorgesetzte den Weg des geringsten Widerstandes. Ist doch klar.Werden Sie gemoppt? Sprechen Sie darüber. Fordern Sie Qualifikationsmaßnahmen ein. Gerade dann, wenn Sie schon lange bei einem Unternehmen beschäftigt sind, sind Anfeindungen oft unangemessen und nicht belegbar.Holen Sie sich Unterstützung. Im Betrieb oder auch außerhalb. Werfen Sie Ihren Status nicht leichtfertig über Bord. Wenn Sie sich nichts zu Schulden haben kommen lassen, atmen Sie tief durch und bleiben Sie standhaft.Nur, weil es keiner mehr ausspricht ist es nicht aus der Welt. Mobbing besteht nach wie vor und erfreut sich bester Gesundheit.

6.7.17 16:35

Letzte Einträge: Ursache und Wirkung VI, Ursache und Wirkung VII, Ursache und Wirkung VIII, Ursache und Wirkung IX, Wahrheit - Verhaltensweisen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen